Gruppenreisen Piemont

Piemont bietet seinen Besuchern einen Blick auf eine einzigartige Landschaft, mit den Alpen im Hintergrund, und die abwechslungsreichen Hügel und Flachlandgebiete inmitten eines 160.000 Hektar großen, geschützten Gebietes. Die Dörfer der Gegend sind reich an reich an Geschichte, bäuerlichen Traditionen und Thermen.

 

Am stolzesten ist Piemont jedoch auf seine außergewöhnlichen Speisen und Weine, die die Langhe, Roero und Manferrato Regionen in ihrem Glanz erstrahlen lassen. Die Hügel sind voller Weinreben, mit denen einige der bekanntesten Weine Italiens produziert werden: die bekannten Rotweine Barolo, Barbaresco, und Nebbiolo, sowie Weiße wie den Asti Spumante.

 

Asti ist die Stadt des berühmten „Palio-Asti“ Pferderennens. Alba ist die Stadt der hundert Türme, und Bra ist bekannt für seinen historischen Stadtkern. Alle drei Städte sind Gastgeber von renommierten Gourmet- und Weinfesten, deren Besuch allein eine Reise wert ist. Dazu gehören u.a. die Trüffelmesse, verschiedenen Weinkurse und die internationale Käsemesse, die von der Slow Food Bewegung organisiert wird.

 

Wir raten ihnen unbedingt dazu eine Wanderung durch die malerischen Gassen und die kleinen, auf  Hügeln liegenden Dörfer zu machen. Außerdem sollten sie es nicht verpassen einige der örtlichen Weinberge und Weingüter zu besuchen.

 

Turin, die erste Hauptstadt Italiens, wird auf Grund ihrer berühmten Museen und Kunstsammlungen zu Recht als eine der bedeutensten Hauptstädte zeitgenössischer Kunst bezeichnet. Fiat und Juventus, beide in Turin vertreten, haben der Stadt seit Jahren weltweit zur Bekanntheit verholfen. Die olympischen Winterspiele 2006, und die damit verbundenen Investitionen, haben den Tourismus in Turin auf globaler Ebene eingeführt und dafür gesorgt dass viele Menschen die kulturellen Schätze der Stadt neu entdecken. Zu den Schätzen der Stadt gehören u.a. das ägyptische Museum, der Königspalast, der Madama Palast, die Multimedia Ausstellungen im Cinema Museum, das Automobilmuseum und der Königspalast – Reggia di Venario.

Das kleine Paris, wie Turin Anfang des 20. Jahrhunderts genannt wurde, wird vom Fluss Po und den Hügeln umrahmt. Machen sie einen Spaziergang unter den vielen Säulengängen und bewundern sie die Architektur dieser barocken und neo-klassischen Hauptstadt.

 

Der Königspalast, Reggia die Venario, kann als Ausgangspunkt für eine Kunstreise auf hohem Niveu dienen. Die Residenzen des Hauses Savoyen wurden 1997 zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.

 

Die Piemontesischen Seen sind ein klassisches Reiseziel für Touristen und locken mit ihrem milden Klima und ihrer unvergleichlichen Naturkulisse. Die Orte Arona, Stresa und Baveno bieten einen idealen Ausgangspunkt für einen Besuch für Ausflüge auf den Lago Maggiore, mit den Inseln Bella und Pescatore.

Ein Besuch der Gemeinde Orta San Giulio bietet ihnen die Möglichkeit eine weniger bekannte, und dennoch gleichmäßig schöne Gegend, – den romantischen Ortasee, zu entdecken.